1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Staats- und Gebietssystematik

Die bisherige Bezeichnung "Staatsangehörigkeits- und Gebietsschlüssel" wurde im Januar 2013 durch die neue Begrifflichkeit "Staats- und Gebietssystematik" ersetzt.

Die jeweils aktuellste Systematik steht hier zum Download bereit:

Die Systematik basiert – wie auch der früher verwendete Staatsangehörigkeits- und Gebietsschlüssel – auf dem Verzeichnis der Staatennamen und dem Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland, herausgegeben vom Auswärtigen Amt.

Die neue Staats- und Gebietssystematik verfügt nicht nur über einen neuen Namen, sondern auch über einen neuen Aufbau und eine neue Struktur. Das Statistische Bundesamt hat eine systematische Trennung von Staaten, Staatsangehörigkeiten und Staatsgebieten vorgenommen. Die Systematik besteht nun aus drei Hauptteilen:

  • Teil 1. Verzeichnis der Staaten,
  • Teil 2. Verzeichnis der Staatsangehörigkeiten,
  • Teil 3. Verzeichnis der Staatsgebiete und deren unselbständiger Teile.

Ergänzt werden diese drei Verzeichnisse durch einen umfassenden Anhang, der u. a. einen alphabetischen Index und eine Übersicht über die kumulativen Änderungen der Systematik enthält.

Die BA verwendet zur Verschlüsselung der Staatsangehörigkeiten ihrer Kunden und der Beschäftigtenmeldungen das offizielle Verzeichnis der Staatsangehörigkeiten (Teil 2). Im Unterschied zum Verzeichnis der Staaten (Teil 1), welches alle von Deutschland politisch anerkannten Staaten enthält, sind im Verzeichnis der Staatsangehörigkeiten (Teil 2) auch die Staaten aufgeführt, die nicht mehr existent sind, aber deren Staatsangehörigkeiten zur Behandlung von Altfällen weiter benötigt werden. Es gibt folglich nicht nur Staaten ohne eigene Staatsangehörigkeit, sondern auch einzelne Staatsangehörigkeiten, denen kein Staat mehr unmittelbar entspricht. Im Teil 2 der Staats- und Gebietssystematik werden außerdem diverse Ersatzschlüssel (wie z. B. „staatenlos“ oder „ungeklärte Staatsangehörigkeit“) vorgehalten. Entsprechend setzen sich die 211 Einträge des Teils 2 aus 195 aktuellen und 7 ehemaligen Staaten, drei "regionalen" Staatsangehörigkeiten sowie vier Ersatzwerten und zwei Sonderfällen für nicht als Staat anerkannte Gebiete zusammen.

Zur Verschlüsselung der Staaten, Staatsangehörigkeiten und Staatsgebiete wird nach wie vor der dreistellige Destatis BEV-Code verwendet: Die erste Ziffer gibt dabei den Kontinent an, auf dem der Staat mehrheitlich liegt (z. B. 1 = Europa, 2 = Afrika usw.). Die beiden letzten Ziffern kennzeichnen die Staatsangehörigkeit bzw. das Gebiet. Sofern es sich um selbständige Staaten mit eigener Staatsangehörigkeit handelt, sind  Gebiets- und Staatsangehörigkeitsschlüssel, als auch der Staatschlüssel identisch.

Ältere Versionen der Staats- und Gebietssystematik finden Sie im Archiv.

Marginalspalte

Zusatzinformationen