1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Spezifische Berufsaggregate auf Grundlage der KldB 2010

In den folgenden Steckbriefen sind wichtige Berufsfelder als „Spezifische Berufsaggregate“ beschrieben, welche die Statistik der Bundesagentur für Arbeit auf der Grundlage der Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010) festgelegt hat.

In den meisten Fachstatistiken stehen amtliche Klassifikationen zur Strukturierung der Analyse- und Auswertungszwecke zur Verfügung. Viele Anfragen gehen allerdings über die vorhandenen Gliederungen der jeweiligen Klassifikationsebenen hinaus, denn es werden andere, spezifische Zusammenstellungen (Aggregate) gewünscht. Eine solche Auswahl kann allerdings „quer“ zur Gliederungsstruktur der aktuellen Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010) liegen und einer jeweils spezifischen Zusammenstellung von Berufsgattungen oder Berufsuntergruppen entsprechen. Beispiele sind die MINT-Berufe, die Gesundheits- und Pflegeberufe, die Umweltberufe etc. Mit der Einführung der KldB 2010 bestand die Notwendigkeit diese spezifischen Berufsfelder neu festzulegen. Zudem waren bestimmte Zusammenfassungen aus der bisherigen Berufsklassifikation (KldB 1988) nachzubilden, die in der neuen Klassifikation über verschiedene Berufshauptgruppen verteilt sind – wie beispielsweise für die Ingenieurberufe.

Die Festlegung der spezifischen Berufsaggregate für wichtige Berufsfelder reduziert den Recherchebedarf im Einzelfall und ermöglicht eine einheitliche und vergleichbare Anwendung. Die vorliegenden (neuen) Abgrenzungen dieser spezifischen Berufsaggregate wurden von Fachleuten der Berufsklassifikation und der Berufskunde geprüft. Individuelle Anpassungen sind bei Bedarf möglich. Das Angebot an spezifischen Berufsaggregaten richtet sich nach der Nachfrage aus der Praxis und wird bei erkennbarem Bedarf sukzessive erweitert.

Die Steckbriefe enthalten eine Kurzbeschreibung, Beispiele für zugeordnete und nicht zugeordnete Berufe sowie die genaue Zusammensetzung nach Berufsgattungen der KldB 2010. Nicht für jedes Berufsfeld ist ein gesondertes Berufsaggregat notwendig, weil die KldB 2010 selbst bereits viele Berufsfelder aufgrund ihrer Struktur klar abgrenzt.

Ausführliche Hintergrundinformationen zu den spezifischen Berufsaggregaten finden Sie im Methodenbericht(pdfPDF, 1 MB).