1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Berechnung von Beschäftigungsquoten

An dieser Stelle soll ein Überblick über die verschiedenen Formen von Beschäftigungsquoten und deren Berechnungsweisen gegeben werden.

Die Beschäftigungsquote im Rahmen der Beschäftigungsstatistik gibt den Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 15 bis unter 65 Jahren am Wohnort an der gleichaltrigen Wohnbevölkerung an.

Beschäftigungsquote

Die Beschäftigungsquote ist ein Schlüsselindikator zur Beurteilung des Beschäftigungsstandes in einer Region. Welcher Anteil der erwerbsfähigen Bevölkerung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgeht, unterliegt ebenfalls vielfältigen, regional unterschiedlich ausgeprägten Einflüssen. Dazu gehören die Erwerbsneigung in der Bevölkerung, die Wirtschaftslage der Unternehmen sowie qualitative Aspekte des Zusammenspiels von Arbeitskräfteangebot und -nachfrage, darunter auch die Arbeitsmarktpolitik.


Hinweise Beschäftigte:


Als Grundlage für die Beschäftigungsquoten werden nur die sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigten im Alter von 15 bis unter 65 Jahren zugrunde gelegt. Die Eckdaten weichen somit von den üblicherweise veröffentlichten Beschäftigtenzahlen ab, da es sich nur um eine Teilmenge handelt.

Die Beschäftigungsquote kann neben dieser Standarddefinition grundsätzlich auch für andere Beschäftigungsarten, andere Altersgruppen oder verschiedene soziodemographische Teilgruppen (Nationalität und Geschlecht) berechnet werden. In diesen Fällen wird explizit auf die zugrunde gelegte Personengruppe der Beschäftigten hingewiesen. Personen in Vollzeit- und in Teilzeitbeschäftigung werden gleichermaßen gezählt, so dass unterschiedliche Arbeitszeitvolumina keinen Einfluss auf den Indikator haben. Die Zahl der erwerbsfähigen Personen von 15 bis unter 65 Jahren hängt von mehreren Faktoren ab. Geburtenentwicklung und Lebenserwartung wirken eher langfristig, kurz-, mittel- und langfristigen Einfluss haben Wanderungen und Pendlerströme.


Hinweise Bevölkerung:

Zur Bevölkerung Deutschlands zählen alle Einwohner, die mit ihrer Hauptwohnung in der Bundesrepublik Deutschland gemeldet sind, also auch alle hier gemeldeten Ausländer und Ausländerinnen.

Die Bevölkerungsdaten (Bevölkerungsfortschreibung des Statistischen Bundesamtes) werden jeweils zum 31.12. eines Jahres ermittelt. Der Jahresendwert der Bevölkerung wird als Bezugsgröße für das halbe Jahr vor und das halbe Jahr nach dem 31.12. herangezogen. Für die Berechnung von Quoten am aktuellen Rand wird die letzte Bevölkerungszahl konstant gehalten.

Weitere Informationen zur Berechnung der Beschäftigungsquoten finden Sie in dem Methodenbericht „Weiterentwicklung der Berechnung von Beschäftigungs- und Hilfequoten“

Daten zu den Beschäftigungsquoten finden Sie im Produkt „Beschäftigungsquoten - Deutschland, Länder, Kreise und Regionen der Agenturen für Arbeit“.