1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Aktuelle Publikationen zum Arbeitsmarkt nach Berufen

Informationen u.a. zum Ingenieurwesen und Informatik

Vorschaubild - Köche2017/09: Köchinnen und Köche(pdfPDF, 852 KB)

Der Arbeitsmarkt bietet ausgebildeten Köchinnen und Köchen gute Beschäftigungsperspektiven. Die Zahl der gemeldeten Stellen steigt stetig und die Arbeitslosigkeit hat sich die letzten Jahre sichtbar verringert. Trotz der saisonalen und regionalen Nachfragespitzen zeigt sich bundesweit allerdings kein Fachkräftemangel in diesem Berufsfeld.




Vorschaubild - Gute Bildung - gute Chancen 2017/08: Akademikerinnen und Akademiker (Überblick über alle großen Berufsgruppen)(pdfPDF, 10 MB)

Der Trend zur Höherqualifizierung setzt sich fort und mündete 2016 in einen neuerlichen Rekord an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Welche Berufsgruppen haben besonders profitiert? Wie sehen die Verdienstmöglichkeiten aus? Bringt ein Masterabschluss Vorteile gegenüber einem Bachelorabschluss? Antworten auf diese Fragen und viele weitere Fakten zur Arbeitsmarktlage von Akademikerinnen und Akademikern finden Sie in der aktuellen Broschüre "Blickpunkt Arbeitsmarkt: Akademikerinnen und Akademiker".


Vorschaubild Ingenieure 2017/04: Ingenieurinnen und Ingenieure(pdfPDF, 516 KB)

Ingenieure fanden auch 2016 einen ausgesprochen guten Arbeitsmarkt vor. Die Zahl der gemeldeten Stellen überstieg die des Vorjahres Die Zahl der Beschäftigten ist weiter gewachsen. Gleichzeitig nahm die Zahl der Arbeitslosen, die eine Tätigkeit als Ingenieur anstrebten, trotz wachsender Absolventenzahlen ab.

Besetzungsprobleme waren 2016 jedoch seltener zu beobachten als in den Vorjahren. Näheres beschreibt die Broschüre „Blickpunkt Arbeitsmarkt: Ingenieurinnen und Ingenieure“

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 103 KB)


Vorschaubild IT-Fachleute2017/04: IT-Fachleute(pdfPDF, 3 MB)

Der Arbeitsmarkt für IT-Fachleute hat sich 2016 sehr gut entwickelt. Nach wie vor gibt es nur wenig Arbeitslose mit IT-Berufen. Die Nachfrage nach IT-Fachkräften bewegte sich auf Höchstniveau und auch der Beschäftigungsstand ist so hoch wie nie. Eine Einschätzung zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt finden Sie in der Broschüre „Blickpunkt Arbeitsmarkt: IT-Fachleute“.

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 2 MB)


Vorschaubild - Lehrer 2016/12: Arbeitsmarkt kompakt: Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien (pdfPDF, 431 KB)

Die Arbeitslosigkeit von Lehrkräften ist sehr gering, aber  einem starken Saisonmuster unterworfen. Regelmäßig ist in den Sommerferienmonaten ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit von Lehrerinnen und Lehrern festzustellen – insbesondere jüngere Lehrkräfte unter 35 Jahren sind davon betroffen. Die Kurzinformation beleuchtet dieses Phänomen näher.




Vorschaubild - Gesundheits- und Pflegeberufe2016/10: Blickpunkt Arbeitsmarkt: Fachkräfte in der Kinderbetreuung und -erziehung(pdfPDF, 4 MB)

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Kinderbetreuung ist ebenso wie die Zahl der gemeldeten Stellen überdurchschnittlich gestiegen, die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken. Dennoch weist eine geringe Vakanzzeit darauf hin, dass gemeldete Stellen in der Regel in angemessener Zeit besetzt werden können. Für flächendeckende Fachkräfteengpässe gibt es auf Basis der BA-Daten keine Anhaltspunkte. Näheres zur Arbeitsmarktsituation für Erzieherinnen und Erzieher finden Sie in der Broschüre  „Blickpunkt Arbeitsmarkt: Fachkräfte in der Kinderbetreuung und -erziehung“.



Vorschaubild - Altenpflege2016/09: Arbeitsmarkt Altenpflege - Aktuelle Entwicklungen(pdfPDF, 1 MB)

Der Arbeitsmarkt im Feld der Altenpflege ist geprägt von einem Mangel an examinierten Altenpflegefachkräften. Es gibt in allen Bundesländern deutlich mehr gemeldete Arbeitsstellen als arbeitslose Fachkräfte. Diese Broschüre beleuchtet die aktuellen Entwicklungen. Dabei zeigt sie das im Bereich der Pflegehilfskräfte vorhandene Potenzial. Auch die Förderung der beruflichen Weiterbildung von Altenpflegekräften stellt ein Thema dar.

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 641 KB)


Vorschaubild Broschüre MINT-Berufe in Deutschland2016/03: Der Arbeitsmarkt in Deutschland - MINT-Berufe(pdfPDF, 862 KB)

Rund 7,5 Mio Fachkräfte waren 2015 in einem MINT-Beruf sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Abkürzung MINT steht für eine Vielzahl unterschiedlicher Berufe, denen allen gemeinsam ist, dass für die Ausübung weitgehende Kenntnisse oder Fertigkeiten aus dem Feld der Mathematik, der Informatik, der Naturwissenschaften oder der Technik notwendig sind. Die Beschäftigung hat sich 2015 weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosigkeit ist gering und die Nachfrage liegt auf einem hohem Niveau. Unter dem Gesichtspunkt der Fachkräftesicherung beleuchtet die Publikation auch die Entwicklung des Fachkräftenachwuchses und die Beteiligung von Frauen in MINT

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 136 KB)

dazugehöriger Tabellenanhang(xlsExcel, 80 KB)


Vorschaubild - Gesundheits- und Pflegeberufe2011/12: Gesundheits- und Pflegeberufe in Deutschland (pdfPDF, 705 KB)

Jeder zehnte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte arbeitet mittlerweile in einem Gesundheits- oder Pflegeberuf. Sowohl Teilzeit- als auch Vollzeitbeschäftigung sind weiter gestiegen. Zugleich ist die Arbeitslosigkeit in Gesundheits- und Pflegeberufen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Die Besetzung offener Stellen im Gesundheitssektor, fällt zunehmend schwerer. Fachkräfteengpässe zeigen sich nahezu in allen Bundesländern.



Marginalspalte