Statistik der Bundesagentur für Arbeit

Datengrundlagen

Die Statistiken der Bundesagentur für Arbeit basieren überwiegend auf Auswertungen aus Geschäftsdaten, die bei der Durchführung der Aufgaben nach dem SGB II und SGB III anfallen.

Die Daten fallen bei der Aufgabenerfüllung der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter nach dem SGB III und dem SGB II ("Hartz IV") an. Weitere Quellen sind die Meldungen der Betriebe über ihre Beschäftigten an die Sozialversicherungsträger (DEÜV-Meldungen) und die Meldungen von Verleihbetrieben (Zeitarbeitsfirmen) über ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach dem AÜG. Die Statistiken basieren stets auf Vollerhebungen.

Die Daten gelangen über verschiedene IT-Verfahren zum Fachbereich Statistik und Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit (Statistik der BA), der sie anschließend aufbereitet. Die monatlichen Einzelinformationen fließen dabei in so genannte statistische Konten. Auf deren Grundlage können Bestände, Zu- und Abgänge, Dauern, Leistungshöhen und viele andere statistische Messgrößen ermittelt werden. Die Werte liegen regional tief gegliedert und nach vielfältigen soziodemografischen und erwerbsbiografischen Merkmalen vor.

Detaillierte Informationen zur Datenerhebung und -verarbeitung finden Sie unter "Datenquellen".