Statistiken aktuell

Die Entwicklung des Arbeits- und Ausbildungsmarktes im Januar 2024

Arbeitsmarkt im Januar 2024 – Jahr beginnt wie üblich mit steigender Arbeitslosigkeit
Das Bruttoinlandsprodukt ist im Jahr 2023 preis- und kalenderbereinigt infolge der hohen Inflation, der gestiegenen Zinsen und der schwachen Weltkonjunktur um 0,1 Prozent gefallen. Der Arbeitsmarkt behauptet sich angesichts der anhaltenden Wirtschaftsschwäche auch zum Beginn des neuen Jahres relativ gut. Von Dezember auf Januar haben Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung aufgrund der Winterpause zwar deutlich zugenommen, der saisonbereinigte Anstieg der letzten Monate hat sich bei beiden Indikatoren im Januar aber nicht fortgesetzt. Nach wie vor haben arbeitslose Menschen sehr geringe Chancen auf eine neue Beschäftigung. Die gemeldete Nachfrage nach neuen Mitarbeitern blieb im Januar stabil. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, für die vorläufige, hochgerechnete Angaben bis November vorliegen, hat saisonbereinigt geringfügig zugenommen. Die Inanspruchnahme konjunkturell bedingter Kurzarbeit ist weiter leicht gestiegen, bewegt sich aber trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Schwäche auf einem moderaten Niveau.
Detaillierte Informationen dazu stellen wir Ihnen ausführlich im aktuellen Monatsbericht (PDF, 2MB) bereit.

Weitere aktuelle Informationen zum Arbeitsmarkt

Ukraine-Krieg

Schmuckgrafik - Flagge der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Direkte Effekte lassen sich in Folge der hohen Fluchtmigration in den Arbeitsmarkt- und Grundsicherungsstatistiken erkennen. Indirekte Effekte zeigen sich z. B. über gestörte Lieferketten.

Hier finden Sie die Themenseite

Arbeitslosigkeit

Bestand und Quote

Januar 2024
+169.000 (zum Vormonat)
+189.000 (zum Vorjahresmonat)
6,1 % Arbeitslosenquote

Unterbeschäftigung

Bestand und Quote (ohne Kurzarbeit)

Januar 2024
+128.000 (zum Vormonat)
+156.000 (zum Vorjahresmonat)
7,7 % Unterbeschäftigungsquote

Beschäftigung

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

November 2023
--3.000 (zum Vormonat)
+217.000 (zum Vorjahresmonat)

Gemeldete Arbeitsstellen

Januar 2024
--14.000 (zum Vormonat)
--66.000 (zum Vorjahresmonat)

Förderung

Teilnehmer in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen

Januar 2024
--23.000 (zum Vormonat)
+5.000 (zum Vorjahresmonat)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Bestand an Personen in Bedarfsgemeinschaften. Vorläufige, hochgerechnete Werte.

Januar 2024
+38.000 (zum Vormonat)
+48.000 (zum Vorjahresmonat)

Leistungen SGB III

Bestand an Leistungsbeziehenden von Arbeitslosengeld (bei Arbeitslosigkeit). Vorläufige hochgerechnete Werte.

Januar 2024
+86.000 (zum Vormonat)
+89.000 (zum Vorjahresmonat)

Kurzarbeitergeld

Personen in Kurzarbeit (hochgerechnet)

November 2023
146.637 (November 2022)
84.809 (November 2012)

Interaktive Statistiken

Schmuckgrafik - Interaktive Statistiken

Bei unseren Interaktiven Statistiken finden Sie Anwendungen, bei denen Sie sich Ihre Auswertungen selbst zusammenstellen können.

Mediathek

Schmuckgrafik - Mediathek

Erfahren Sie in unseren leicht verständlichen Kurzvideos mehr zu zentralen Themen der Statistik der BA.

Statistiken nach Regionen

Statistiken nach Regionen - Schmuckgrafik

Eckwerte des Arbeitsmarktes visualisiert nach Regionen:
Bund, Länder und Kreise
Regionaldirektionsbezirke und Agenturbezirke
Jobcenterbezirke