1. Zum Inhalt springen

Inhalt

Statistik-Nutzerbefragung 2014

Ihre Meinung ist uns wichtig! Geben Sie uns eine Rückmeldung

StatistikumfrageNutzen Sie die Chance, das Service- und Dienstleistungsangebot der Statistik der Bundesagentur für Arbeit zu beurteilen.

Wir freuen uns auf die Rückmeldungen zu Ihren Interessengebieten, Ihre Bewertungen und Verbesserungsvorschläge.

Seien auch Sie mit dabei und helfen Sie uns mit wenigen Klicks, unser Angebot für Sie zu optimieren!

Die Befragung findet bis zum 10. Oktober 2014 statt.

Zur Onlinebefragung gelangen Sie über den folgenden Link: Statistik-Nutzerbefragung 2014

Die Teilnahme an der Befragung ist für Sie selbstverständlich freiwillig und anonym. Rückschlüsse auf Ihre Person sind nicht möglich und auch nicht beabsichtigt.

Die Entwicklung des Arbeits- und Ausbildungsmarktes im September 2014

Grafik: Symbol für Arbeitsmarktbericht

Verhalten einsetzende Herbstbelebung

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2014 um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal geschrumpft. Schwache Exporte und Investitionen konnten nicht durch die stabile Entwicklung des Konsums kompensiert werden. Damit ist der Wachstumskurs der vorherigen vier Quartale zunächst ausgesetzt. Zunehmend deutlich wurde der Einfluss der außenwirtschaftlichen Unsicherheit, etwa infolge der Konflikte in Nahost und in der Ukraine. Auch für das dritte Quartal sind die Signale eher verhalten. Auf dem Arbeitsmarkt ist weiter eine solide Nachfrage zu beobachten: Der trendmäßige Aufbau der Beschäftigung hält an und der Indikator für die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern, der BA-X, ist aufwärts gerichtet. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung können allerdings vom Beschäftigungszuwachs nur wenig profitieren. Die einsetzende Herbstbelebung fiel vergleichsweise verhalten aus. Die Arbeitslosigkeit ist im September saisonbereinigt gestiegen, während die Unterbeschäftigung unverändert blieb.


Weiter » (pdf PDF, 1 MB)

Der Arbeitsmarkt im September 2014

Ausgewählte Arbeitsmarktgrößen im Vormonatsvergleich

Der Arbeitsmarkt im ÜberblickGrüner Pfeil (nach unten gerichtet) - Positive EntwicklungArbeitslose: -94.000 auf 2.808.000 (zum Vorjahresmonat: -41.000)

Grüner Pfeil (nach unten gerichtet) - Positive EntwicklungUnterbeschäftigung: -67.000 auf 3.691.000 (zum Vorjahresmonat: -102.000)

Roter Pfeil (nach unten gerichtet) - Negative EntwicklungBeschäftigung (Juli 2014): -49.000 auf 30.124.000 (zum Vorjahresmonat: +528.000)

Grüner Pfeil (nach oben gerichtet) - Positive EntwicklungGemeldetes Stellenangebot: +3.000 auf 518.000 (zum Vorjahresmonat: +46.000)

Weiter »

Umfassende Arbeitsmarktstatistik im September 2014

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Diagramm: Vergleich Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung September 2013 zu September 2014Die Arbeitslosigkeit sinkt im Vergleich zum Vormonat um 3,2 % und sinkt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4 % auf 2,8 Mio.
Die Unterbeschäftigung ohne Kurzarbeit ist um 1,8 % im Vergleich zum Vormonat gesunken und zum Vorjahresmonat sinkt sie um 0,4 %. Sie beträgt nun 3,7 Mio.
Die Arbeitslosenquote beträgt 6,5 %,

die Unterbeschäftigungsquote 8,4%.

Weiter » (pdf PDF, 61 KB)

Zahlen zur Grundsicherung und Arbeitslosigkeit im September 2014

Leistungsberechtigte in der Grundsicherung und Arbeitslose nach Rechtskreisen

Schaubild zur Verteilung der Leistungsberechtigten in der Grundsicherung und Arbeitslosen nach Rechtskreisen im September 2014Von den 6,1 Mio. Leistungsberechtigten in der Grundsicherung sind 72 % (4,4 Mio.) erwerbsfähig, 28 % (1,7 Mio.) nicht erwerbsfähig. Davon sind rund 96 % Kinder unter 15 Jahren.
Von den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten sind 1,9 Mio. bei einem Jobcenter als arbeitslos gemeldet (Arbeitslose im Rechtskreis SGB II).
Die insgesamt 2,8 Mio. Arbeitslosen werden zu 32 % (0,9 Mio.) durch die Agenturen für Arbeit betreut (Arbeitslose im Rechtskreis SGB III).
1,1 Mio. (38 %) der Arbeitslosen sind langzeitarbeitslos, darunter 0,9 Mio. (47 %) im Rechtskreis SGB II.

Weiter » (pdf PDF, 109 KB)