1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Migration und Arbeitsmarkt

Die Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes wird zunehmend von Migration beeinflusst. Die Zuwanderung nach Deutschland hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Hauptgründe dafür sind Zuwanderungen infolge der uneingeschränkten Arbeitnehmerfreizügigkeit für die osteuropäischen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), die EU-Schuldenkrise und zuletzt die Fluchtmigration.


Vorschaubild für Hintergrundbericht zur Arbeitsmarktmigration Aktuelle Entwicklung zu den Auswirkungen der Migration auf den Arbeitsmarkt (2016/01):(pdfPDF, 673 KB)

Die Hintergrundinformation stellt die Auswirkungen der Migration auf den Arbeitsmarkt dar.






Vorschaubild für Migrations-Monitor Arbeitsmarkt Migrations-Monitor Arbeitsmarkt (2016/01):(xlsExcel, 2 MB)

Tabellarische Übersichten und interaktive Schaubilder geben einen Überblick über die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Staatsangehörige aus den Migrationsländern.





Vorschaubild für die Einfluss der Migration auf die regionale Arbeitslosigkeit Einfluss der Migration auf die regionale Arbeitslosigkeit:

Kompakte Übersichten zur Vorjahresveränderung der Arbeitslosigkeit nach Staatsangehörigkeitsgruppen - wie z. B. den Asylzugangsländern - und deren Beitrag zur Entwicklung der regionalen Arbeitslosigkeit insgesamt. Die regionale Gliederung ist interaktiv auswählbar: Bund und Länder sowie die Bezirke der Regionaldirektionen, Agenturen für Arbeit und Jobcenter.

Dieses Angebot ist auch für die mobile Nutzung ausgelegt und mit allen gängigen Smartphones und Tablets nutzbar.




Symboldarstellung der Landkarte zur Verteilung FluchtmigrationRäumliche Verteilung von gemeldeten erwerbsfähigen Personen aus acht nichteuropäischen Asylzugangsländern

Grafische Darstellung der räumlichen Verteilung der Arbeitsagenturen und Jobcentern gemeldeten erwerbsfähigen Personen aus den zugangsstärksten nichteuropäischen Asylzugangsländern.





Vorschaubild für Bilanz Arbeitnehmerfreizügigkeit Bilanz der Entwicklung nach einem Jahr uneingeschränkter Arbeitnehmerfreizügigkeit ab dem 1. Mai 2011 auf den Arbeitsmarkt (2012/06):(pdfPDF, 596 KB)
Für die acht EU-Mitgliedstaaten Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen, die der EU im Jahr 2004 beigetreten sind, gilt seit dem 1. Mai 2011 die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit. Auf Basis der Beschäftigungsdaten der Bundesagentur für Arbeit gibt es eine Einschätzung darüber, wie sich die neue Arbeitnehmerfreizügigkeit auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt hat (Daten von Mai 2011 bis April 2012).

Arbeitsmarkt und Arbeitsmarktpolitik

Nachfolgend finden Sie statistische Sonderberichte zu den Themen Arbeitsmarkt und Arbeitsmarktpolitik.

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich

Nachfolgend finden Sie einen statistischen Sonderbericht über den europäischen Arbeitsmarkt (basierend auf Daten von EUROSTAT)

Marginalspalte